Weinkühlschrank Test 2017

Weinkühlschrank Test 2016Früher eher in der Gastronomie zu Hause, entscheiden sich immer mehr Weinliebhaber für eine professionelle und wertige Aufbewahrung von leckeren Weinen in einem geeigneten Weinkühlschrank. Da aber die Kaufentscheidung aufgrund des oft nicht gerade geringen Preises und der diversen zu beachtenden Kriterien nicht einfach ist, haben wir in unserem Weinkühlschrank Test 2016 für Sie alles Wissenswerte, die Kriterien, auf die Sie beim Kauf achten müssen, und die Testsieger 2016 zusammengestellt. Wir hoffen, dass dieser Artikel Ihnen dabei hilft, eine Kaufentscheidung zu treffen, mit der Sie auch langfristig zufrieden sind und auch in Ihren eigenen vier Wänden durch die genaue Regulierung der Temperaturen in den Genuss kommen, einen perfekt temperierten Wein zu trinken.

Welche Arten von Weinkühlschränken gibt es?

Obwohl der Begriff „Weinkühlschrank“ in der Regel für alle Arten von Weinkühlschränken verwendet wird, handelt es sich nur um den Obergriff für sämtliche Kühlschränke, die speziell zur Weinkühlung geeignet sind. Es gibt grundsätzlich zwei Arten von Weinkühlschränken, die ganz unterschiedliche Funktionen erfüllen. Auf der einen Seite gibt es den klassischen Weinkühlschrank (auch Weintemperierschrank genannt), der für eine Lagerung von Weinen für eine relativ kurze Zeit gedacht ist. Und auf der anderen Seite den Weinklimaschrank (auch Weinlagerschrank genannt), der über zwei bis drei getrennt voneinander regulierbaren Kühlzonen verfügt, durch die der Weinschrank auf eine langfristige Lagerung von Weinen ausgelegt ist.

Der Weintemperierschrank

Wie schon kurz angerissen, dient der Weintemperierschrank eher der Zwischenlagerung von Weinen, die nach einer gewissen Zeit auch genossen werden sollten. Durch die beiden unabhängig voneinander, stufenlos regelbaren Temperaturzonen, etwa eine für Weiß- und eine für Rotwein, können Sie Ihre Weine immer in einer perfekten Trinktemperatur vorrätig und sofort verfügbar haben.

Der Weinklimaschrank

Der Weinklimaschrank oder auch Weinlagerschrank genannt, verfolgt einen ganz anderen Zweck. Dieser dient der langfristigen Lagerung von Weinen. Da nicht jeder Weinliebhaber über einen eigenen Keller verfügt, in dem er seine edlen Tropfen optimal lagern kann, ist die Anschaffung eines Weinklimaschrankes die ideale Lösung. Aufgrund seiner technischen Eigenschaften, wie der optimalen Luftfeuchtigkeit und Frischluftzirkulation, ist der Weinlagerschrank einem echten Naturweinkeller nachempfunden und steht diesem in nichts nach.

Weinkühlschrank kaufen – auf welche Kriterien sollte ich achten?

Wenn Sie sich entscheiden sollten, einen Weinkühlschrank zu kaufen, sollten Sie sich, wie bereits erwähnt, vorher genau informieren, da es diverse unterschiedliche Kriterien gibt, auf die man vor einem Kauf achten sollte. Da sich in jedem Wein die individuellen Charakteristiken von Traube, Anbaugebiet, Klima und oftmals jahrelangen Erfahrung des Winzers wiederfinden, sollte ein guter Wein immer wohltemperiert getrunken werden. Neben der optimalen Trinktemperatur und der Weinqualität, ist aber auch die richtige Lagerung entscheidend. Wenn Sie Ihren Weinen in den eigenen vier Wänden die besten Bedingungen bieten möchten, ist die Anschaffung eines Weintemperierschrankes oder Weinklimaschrankes eine sehr gute Entscheidung. Heutzutage muss man nicht mehr ein absoluter Weinkenner sein um sich den Luxus eines Weinkühlschrankes zu gönnen. Auch immer mehr Genießer wünschen Sie sich den maximalen Trinkgenuss. Damit Sie wissen worauf Sie beim Kauf eines Weinschrankes achten sollten, haben wir im Folgenden die wichtigsten Kriterien zusammengetragen.

Energieeffizienzklasse wird immer wichtiger

Da der Stromverbrauch aus ökologischer und kostentechnischer Sicht nicht gerade irrelevant ist, sollten Sie beim Kauf unbedingt auf die angegebene Energieeffizienzklasse achten. Da ein Weinkühlschrank stetig läuft, können wir Ihnen ein Modell ans Herz legen, das mit einer hohen Effizienz, also mit einem niedrigem Energieverbrauch arbeitet. Die EU Energieeffizienklassen sind in 10 Klassen unterteilt und reichen von der „besten“ Klasse A+++ bis zur „schlechtesten“ Klasse G. Auch wenn der Kaufpreis bei einem Weinkühlschrank mit einer hohen Energieeffizienklasse (genauso wie bei Küchenkühlschränken) meist etwas höher ist als Modelle, die hier nicht so optimal abscheiden, wird sich der Kauf in einer Zeit der stetig steigenden Energiepreise auf jeden Fall langfristig lohnen.

Vibration ist negativ für den Reifeprozess

Da sich jegliche Art von Vibrationen negativ auf den Reifeprozess von Weinen auswirken, sollte Ihr zukünftiger Weinschrank möglichst vibrationsfrei laufen. Diesen Zustand erreichen Sie, indem Sie beim Kauf Ihres zukünftigen Weinkühlschrankes auf verstellbare Füße achten (selbst einfachere Modelle sollten deshalb unbedingt verstellbare Füße haben). Nachdem Sie das Gerät aufgestellt haben, müssen die Füße nur noch so justiert werden, dass der Weinschrank einen sicheren Stand hat. Diese simple Prozedur kennen Sie bestimmt schon vom Aufstellen Ihres Küchenkühlschrankes. Falls nicht, keine Sorge. Es ist ganz einfach!

Lärm der Kühleinheit kann sehr störend sein

Vor dem Kauf Ihres Weinkühlschrankes sollten Sie eine Vorstellung haben wo Sie diesen aufstellen möchten. Eher im Keller, im Wirtschaftsraum oder doch in der Küche oder sogar im Wohnzimmer? Auf Basis dieser Entscheidung können wir Ihnen nur ans Herz legen je nach Aufstellungsort auf die vom Hersteller i.d.R. angegebenen Luftschallemission in Dezibel (dB) zu achten, da der von der Klima- und Kühleinheit resultierende Lärm wirklich störend sein kann. Sollen Sie sich eher dafür entscheiden den Weinschrank im Keller oder im Wirtschaftsraum aufzustellen, reicht es sich für ein Modell größer 40 dB zu entscheiden. Wählen die stattdessen die Küche oder sogar das Wohnzimmer als zukünftigen Aufstellungsort, können wir Ihnen nur wärmstes empfehlen ein möglichst laufruhiges Modell mit maximal 40 dB zu kaufen.

Sicherung (für Kinder und Diebstahl)

Falls Sie mit Kindern gesegnet sind, bzw. die Chance besteht in naher Zukunft mit welchen beglückt zu werden, können wir nur empfehlen auch auf eine eingebaute Kindersicherung wert zu legen. Zu ärgerlich ist es, wenn die leckeren und vllt. teilweise auch teuren Tropfen nicht den Weg ins Glas, sondern auf den Kellerboden finden. Einige Modelle verfügen sogar über ein Schloss, mit dem die Flaschen auch vor Langfingern sicher sind.

Auch optisch sollte es passen

Natürlich sollte Ihnen das zukünftige Modell auch vom Design gefallen. Hier ist wie bei der Beachtung der Luftschallemission in Dezibel (dB) selbstverständlich wieder der Aufenthaltsort entscheidend. Wenn Sie Ihren Weinkühlschrank in den Keller stellen, ist die optische Komponente wohl für die meisten nicht ganz so ausschlaggebend. Wobei es bestimmt auch einige Menschen gibt, die ein wertiges Produktdesign auch in ihrem Keller zelebrieren. Stellen Sie das Modell in Ihr Wohnzimmer oder die Küche, sollte sich die Optik des zukünftigen Weinkühlschrankes stilistisch in die bereits vorhandene Einrichtung einfügen. Dies sollte aufgrund der diversen verschiedenen Designelemente wahlweise aus Holz, schlicht in schwarz, grau oder aus reinem Edelstahl nicht zum Problem werden. Zudem kann ein beleuchteter oder hochwertig ausgestatteter Innenraum, sowie wertige Glastüren zusätzlich optische Akzente setzten.

Welches Fassungsvermögen sollte der Weinkühlschrank haben?

Neben den anderen Kriterien sollten Sie sich im Vorwege eines Kaufes auch über das maximale Fassungsvermögen Gedanken machen. Möchten Sie mal ein paar Flaschen für besondere Momente lagern oder möchten Sie anfangen einige Schätze zu sammeln und besondere Tropfen für viele Jahre gut und sicher einzulagern? Aus unserer Erfahrung wird das Fassungsvermögen von vielen Weinenthusiasten leider anfänglich fast immer unterschätzt. Ist der Kühlschrank erst einmal angeschafft, sammeln sich Stück für Stück die leckersten Tropfen, die dann in Konkurrenz zu den anderen tollen Weinen in Ihrem Weinkühlschrank treten. Dies kann teilweise sehr nervig werden, wenn besondere Weine dann nicht mehr in die Kühlung passen und die „Gefahr“ besteht einen wertvollen Wein zu früh zu trinken. Aus eigener Erfahrung können wir sagen, dass es nicht schlecht ist auch beim erste Kauf eines Weinkühlschrankes nicht auf das Modell mit dem kleinsten Fassungsvermögen zurückzugreifen (sofern natürlich ausreichend Platz da ist), da der Verkauf eines kleineren und der Kauf eines neuen, größeren Weinkühlschrankes i.d.R. Zeit und vor allem überflüssiges Geld in Anspruch nimmt.

Was kostet ein Weinkühlschrank?

Bei der Kaufentscheidung spielt neben den diversen Kriterien natürlich der Preis eine übergeordnete Rolle. Die Preisspanne reicht von ca. 100,00 Euro für kleinere Einsteigermodelle bis 700,00 – 800,00 Euro und weit darüber hinaus für Modelle die i.d.R. etwas mehr zu bieten haben (u.a. ein hohes Fassungsvermögen, optimale Energieeffizienzklassen, usw.). Vor dem Kauf sollten Sie sich bewusst machen, was für Anforderungen Sie an Ihren zukünftigen Weinkühlschrank haben. Wo soll das Gerät stehen, im Keller bzw. Abstellraum oder doch in der Küche oder im Wohnzimmer? Wie viele Flaschen Wein möchten Sie ca. lagern? Soll nur Weißwein oder auch Rotwein gelagert werden? Möchten Sie Weine immer in einer perfekten Trinktemperatur vorrätig und sofort verfügbar haben oder hochwertige Tropfen eher langfristig lagern? Möchten Sie ein stromsparendes Modell, dass in der Anschaffung etwas teurer ist oder lieber für di Anschaffung weniger bezahlen und monatlich etwas mehr für den Stromverbrauch?
Sobald Sie diese Fragen für sich beantwortet haben, können Sie anfangen bestimmte Modelle in die engere Auswahl zu nehmen, da Sie jetzt wissen ob für Sie eher ein Weinklimaschrank (Weinlagerschrank) oder ein Weintemperierschrank in Frage kommt. Genauso wissen Sie jetzt, ob vom Fassungsvermögen eher ein kleiner oder größerer Weinkühlschrank für Sie relevant ist und ob das zukünftige Modell ansprechend aussehen soll, oder doch auch ein wenig schlichter sein darf, weil das gute Stück im Endeffekt nur versteckt stehen wird.

Unsere Testsieger 2017

Hier finden Sie unsere Testsieger 2017 die wir nach Fassungsvermögen in die Rubriken Weinkühlschränke bis 20, 50 und 200 Standard-Weinflaschen (0,75l) gegliedert haben.

Testsieger mit Fassungsvermögen bis 20 Flaschen

Klarstein Design Weinkühlschrank
Glas-Panorma-Tür, Touch-Bedienung, LED-Innen-Beleuchtung, für 16 Wein-Flaschen, sehr leise 30db [Energieklasse C]

Klarstein Design WeinkühlschrankDer Klarstein Design Weinkühlschrank ist ein kleiner Weinkühlschrank in der Farbe mattschwarz, der eine Flaschenkapazität von 16 Flaschen (Standardflaschen von 0,75l) bzw. einen Nutzinhalt von 48 Litern hat. Je nach Flaschengröße passen entweder jeweils vier Weinflaschen (Standardflaschen von 0,75l) sicher auf die vier wertigen Regale aus Metall oder aufgrund der Breite jeweils zwei größere Sektflaschen knapp rein. Das Exemplar ist mit einer Temperaturzone ausgestattet und hat mit der Energieeffizienzklasse C nach Angaben des Herstellers einen jährlichen Energieverbrauch (AEc) von 217 kWh im Jahr. Der Temperaturbereich ist von 8 bis 18°C einstellbar. Die Abmessungen betragen 43×51,5x48cm und der Weinkühlschrank hat ein Gewicht von 14kg. Der Klarstein HEA-MKS-1 ist ein gutes Einsteigermodell für jeden, er einen kleinen, kompakten Weinkühlschrank haben möchte.

Pro:
– gutes Preis-Leistungsverhältnis
– modernes Design
– doppelt isolierte, transparente Tür
– Innenraumbeleuchtung (einschaltbares,blaues LED-Innenlicht mit Standby-Funktion )
– gut verarbeitete Regale

Contra:
– etwas erhöhter Stromverbrauch

Testsieger mit Fassungsvermögen bis 50 Flaschen

Weinkühlschrank Dometic 9103500449 B
86.5 cm Höhe / 201 kWh/Jahr / Der Dometic D50 bietet zwei Temperaturzonen, individuell regelbar im Temperaturbereich von 5 °C bis 22 °C. / Fassungsvermögen: 46 Flaschen / [Energieklasse B]

Weinkühlschrank DometicDer Weinkühlschrank D50 von der Marke Dometic ist ein Gerät mit zwei getrennten Temperaturzonen, die dafür geeignet sind Weißweine und auch Rotweine auf die richtige Trinktemperatur zu kühlen, damit diese ihren vollen Geschmack entfalten können. Dies geschieht durch den individuell regelbaren Temperaturbereich von 5 °C bis 22 °C. Dieser Weinkühlschrank hat ein Fassungsvermögen von 46 Flaschen die auf sehr stabilen rollengelagerten Holzböden gelagert werden und ist
eine wirklich sehr gute Lösung für eine kleine, aber feine Weinsammlung. Mit dem echt schönen Design, der leichten Bedienung und der geringen Lautstärke ist der Dometic Weinkühlschrank D50 wirklich jeden Euro wert.

Pro:
– sehr edle Optik
– erstklassige Verarbeitung
– höhenverstellbare Füße
– blaue LED-Beleuchtung
– relativ leise
– 2-Zonen-Weinkühlgerät
– vollautomatische Abtauung möglich

Contra:
– keine Anzeige für den Luftfeuchtigkeitswert

Testsieger mit Fassungsvermögen bis 200 Flaschen

Liebherr WKB 4212 Weinkühlschrank / 200 bouteilles [Energieklasse A]

Liebherr WKB 4212 WeinkühlschrankDer Weinkühlschrank WKb 4212 der Marke Liebherr ist ein elegantes und sehr hochwertiges Modell, das aus schwarzem Stahl gearbeitet worden ist und durch seine schöne Innenbeleuchtung wirklich zu einem optischen Highlight wird. Der Innenraum besteht aus fünf Holzlagerböden, so dass die Weinflaschen auf insgesamt sechs Ebenen (incl. dem Boden des Kühlschrankes) gelagert werden können. Der Weinkühlschrank hat ein Fassungsvermögen von 200 Standard-Weinflaschen (0,75l) und ist damit auch für den Gastronomiebereich bestens geeignet. Mit der wirklich erfreulichen Effizienzklasse A verbraucht das Modell nach Angaben des Herstellers ca. 168 Kilowattstunden pro Jahr. Der Liebherr WKb 4212 verfügt zwar nur über
eine Temperaturzone, aber dafür kann die Temperatur zwischen 5 und 20 Grad Celsius reguliert werden. Zwar ist dieser Weinkühlschrank nicht gerade günstig, aber durch die diversen Vorzüge hat dieses Gerät ein wirkliches faires Preis / Leistungsverhältnis.

Pro:
– ein optisches Highlight
– Fassungsvermögen von 200 Standard-Weinflaschen
– Effizienzklasse A
– hochwertige Verarbeitung
– schöne Innenbeleuchtung
– auch für den Gastronomiebereich geeignet

Contra:
– nur eine Temperaturzone